HLP: Einheitliches Kultursystem gesucht

HLP: Einheitliches Kultursystem gesucht Anfang November traf sich die Hessische Landesfachgruppe Pilzanbau (HLP) zu ihrem Pilztag im westfälisch-lippischen Bad Salzuflen. Die HLP ist Mitglied im Bund Deutscher Champignon- und Kulturpilzanbauer e.V. (BDC). Nach dem Besuch der „Pilzhof Lippe KG“, die sich auf den Anbau von Kräuterseitlingen spezialisiert hat und diese unter dem Regionallogo „Lippe Qualität“ vermarktet, stand mit dem Edelpilzbuffet nicht nur eine Augenweide auf dem Programm. Der Nachmittag war von Fachvorträgen geprägt. Dabei wurde besonders deutlich, dass es für den Anbau von Edelpilzen wie Kräuterseitlingen immer noch keine standardisierten Verfahren wie bei den Champignons gibt. Ganz gleich, ob es um das Substrat oder das eigentliche Kulturverfahren geht – Beutel in Deutschland und Europa, Flaschen in Asien – jeder Anbauer ist sein eigener Pionier. Die Brutfirmen versuchen mittlerweile allerdings verstärkt, Brut für bestimmte Kulturmethoden anzubieten. Mit 1300 t ist der Kräuterseitling bei der deutschen Produktion die Nummer eins, gefolgt von Austernseitlingen und Shiitake. 2015 konnte der Kräuterseitling nach Zahlen von Fachberater Ulrich Groos um 30 Prozent zulegen – damit ist dieser Pilz die am stärksten wachsende Art bei den Edelpilzen. Dank dieser Anbaumenge kommt der Kräuterseitling mittlerweile auf einen Selbstversorgungsgrad von rund 68 Prozent.

BDC

Comments are closed.