Schopftintling

(Coprinus comatus)

Schopftintling

Der Schopftintling hat im jungen Stadium ein festes Fruchtfleisch und ist sehr schmackhaft. Er muss sehr schnell verzehrt werden, da er sehr schnell verdirbt; im Prozess des Verderbens tropf er ab wie Tintentropfen. Hieraus stammt auch der deutsche Namen Schopftintling.

Angebaut wird der Schopftintling auf pasteurisierten Champignonsubstrat. Er benötigt zur Fruchtifikation eine Deckerdeschicht. Sein Temperaturbereich ist sehr weit. Er wächst von 10° bis 20°C. Mit Licht wird er im Hut braun und ohne Licht hat er eine weiße Farbe.

In der fernöstlichen Volksheilkunde werden ihm zuckersenkende Wirkungen nachgesagt.